ANGELICO FRANCESCO

Chefdirigent des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck und des Tiroler Landestheaters


FRANCESCO ANGELICO

Der italienische Dirigent, der nach seinem Violoncello-Studium in Modena von 2003 bis 2006 Dirigieren bei Giorgio Bernasconi an der Musikhochschule Lugano studierte, erobert derzeit die internationale Konzert- und Opernwelt. Mit dem Gewinn des 2. Preises beim Malko Wettbewerb machte Francesco Angelico 2009 erstmals international von sich reden. 2011 gewann er den Deutschen Dirigentenpreis.

Nach Debüts beim Malaysian Philharmonic Orchestra und dem BBC National Orchestra of Wales folgten in der Spielzeit 2015.2016 erstmalige Begegnungen mit dem MDR Sinfonieorchester Leipzig, dem Münchner Rundfunkorchester und dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI. 2016.17 kehrt er an das Pult des Gewandhausorchesters Leipzig zurück und debütiert mit dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo. Regelmäßig zu Gast ist Francesco Angelico auch beim Trondheim Symphony Orchestra und dem National Taiwan Symphony Orchestra.

An der Bayerischen Staatsoper dirigierte er in der Saison 2015.16 Rossinis Barbier von Sevilla. Mit dem „Barbier“ debütiert er zudem im Dezember 2016 an der Tokioter Oper. Im November 2015 gab er mit einer Neuproduktion von La Bohème seinen Einstand an der Oper Köln.

Als Chefdirigent des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck und des Tiroler Landestheaters leitet Francesco Angelico den Klangkörper nunmehr in der dritten Saison sowohl in Opernproduktionen – zuletzt Beethovens Fidelio, Wagners Tannhäuserund Janáčeks Die Sache Makropulos – wie auch in Symphoniekonzerten. Im Fokus steht ein Beethoven-Zyklus, in dessen Rahmen bis 2017 alle Symphonien zur Aufführung kommen werden.

RUSALKA - Lyrisches Märchen von Antonín Dvořák
Premiere: 24.09.2016

UN BALLO IN MASCHERA - Oper von Giuseppe Verdi
Premiere: 11.02.2017

CAPRICCIO - Ein Konversationsstück für Musik von Richard Strauss
Premiere: 17.06.2017

1. SYMPHONIEKONZERT 13.|14. OKTOBER 2016

NEUJAHRSKONZERT 1. JÄNNER 2017

4. SYMPHONIEKONZERT 23.|24. FEBER 2017

6. SYMPHONIEKONZERT 06.|07. APRIL 2017

8. SYMPHONIEKONZERT 08.|09. JUNI 2017


Seokwon Hong

1. Kapellmeister, Stellvertreter des Chefdirigenten

Der in Daegu/Südkorea geborene Seokwon Hong studierte Orchesterdirigieren an der Seoul National University. Zweimal wurde er von der Korean Conducting Association zum „Besten jungen Dirigenten“ gewählt. Nach seinem Bachelor of Music setzte er seine Studien bei Prof. Christian Ehwald an der Hanns Eisler Hochschule für Musik in Berlin fort und schloss sie mit dem Diplom und dem Konzertexamen ab, während er seine Karriere weiter aufbaute. Seokwon Hong gewann den 3. Preis beim 4. Hochschulwettbewerb in Berlin. Seit 2009 ist er Stipendiat des vom Deutschen Musikrat durchgeführten Dirigentenforums, das ihm die Teilnahme an Meisterkursen von weltweit renommierten Dirigenten ermöglichte, wie Herbert Blomstedt, Bernard Haitink und Kurt Masur. Seit 2012 ist er Mitglied der „Maestro von morgen“, einer Gruppe für ausgewählte herausragende Dirigenten des Dirigentenforums.

Seokwon Hong dirigierte Konzerte mit asiatischen Spitzenorchestern und führenden europäischen Orchestern, wie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem SWR Stuttgart, dem Konzerthausorchester Berlin, den Duisburger Philharmonikern, dem Beethoven Orchester Bonn und den Bremer Philharmonikern. Auch im Opernbereich stand er mehrfach erfolgreich am Dirigentenpult. Er leitete das Musiktheaterfestival Oper Oder-Spree 2013 und das Daegu Opera Festival und übernahm Vorstellungen in Innsbruck, Bern und Mainz.

Seit 2015.16 ist Seokwon Hong als 1. Kapellmeister und Vertreter des Chefdirigenten am TLT tätig. Er dirigierte mehrere Musiktheater-Vorstellungen sowie die Wiederaufnahme von Pique Dame und übernahm die Musikalische Leitung von Die Fledermaus und die der Uraufführung von Florian Bramböcks Kammeroper Der Weibsteufel.

HÄNSEL UND GRETEL - Oper von Engelbert Humperdinck
Wiederaufnahme: 27.11.2016

ORPHÉE ET EURIDICE - Oper von Christoph Willibald Gluck
Premiere: 20.05.2017

 

Hansjörg Sofka

Solokorrepetitor und Kapellmeister

Wurde in Innsbruck geboren und studierte Dirigieren bei Prof. Edgar Seipenbusch am Tiroler Landeskonservatorium. Meisterkurse bei Yuri Adronovich in Italien und Konrad Leitner in Wien. Dirigierstipendiat des „Gustav Mahler Jugendorchesters“ auf der Ostertournee 1999 unter Franz Welser-Möst. Von 1999-2003 Dirigent beim Tiroler Ensemble für Neue Musik. Stipendiat der Bayreuther Festspiele 2004. Außerdem komponierte er Bühnenmusiken, u.a. zu „Macbeth“ und „Dantons Tod“.

OLIVER! - Musical . Musik von Lionel Bart
Wiederaufnahme: 08.10.2016

NOSTRADAMUS - Historien-Musical . Musik von Roger E. Boggasch
Premiere: 19.03.2016

Johannes Klumpp

Gastdirigent

LE NOZZE DI FIGARO - Opera buffa von Wolfgang Amadeus Mozart
Premiere: 12.11.2016

 

Unsere Gastdirigenten bei den Symphoniekonzerten 2016.17

 

Leo McFall

2. SYMPHONIEKONZERT 17.|18. NOVEMBER 2016

LEOŠ JANÁČEK
Adagio für Orchester

EDVARD GRIEG
Klavierkonzert a-moll op.16

ANTONÍN DVOŘÁK
Symphonie Nr.7 d-moll op.70


 

Bruno Weil

3. SYMPHONIEKONZERT 19.|20. JÄNNER 2017

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY
„Meeresstille und Glückliche Fahrt“ op. 27

CARL MARIA VON WEBER
Klarinettenkonzert Nr.2 Es-Dur op. 74

FRANZ SCHUBERT
Symphonie Nr. 4 c-Moll D417 „Tragische“

JOHANN STRAUSS SOHN
Kaiser-Walzer op. 437


 

Giordano Bellincampi

5. SYMPHONIEKONZERT 16.|17. MÄRZ 2017

LUIGI DALLAPICCOLA
Piccola Musica Notturna

HECTOR BERLIOZ
Les nuits d’été op.7

OTTORINO RESPIGHI
Fontane di Roma
Pini di Roma

 

Fabrice Bollon

7. SYMPHONIEKONZERT 11.|12. MAI 2017

MICHAIL GLINKA
Ouverture zu "Ruslan und Ljudmila"

SOFIA GUBAIDULINA
„Fachwerk“ für Bajan, Schlagzeug und Streichorchester

HECTOR BERLIOZ
Symphonie fantastique op.14