Konrad Zeller 1.Oboe

Geburtsjahr: 1964
Geburtsort: Stuttgart

Im Orchester seit 1993

 

1977 Beginn des Oboenspiels

1981 Jungstudent bei Prof. F. Milde an der MHS Stuttgart, im selben Jahr 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, Einladung ins Bundesjugendorchester

1983 Abitur und Studium bei Prof. I. Goritzki an der MHS Hannover

1984/85 Mitglied des „Jugendorchesters der Europäischen Gemeinschaft“ (ECYO)

1985/86 Mitglied der „Jungen Deutschen Philharmonie“

1986 1. Preis beim Wettbewerb des BDI (Bund der Deutschen Industrie), Stipendiat der Studienstiftung des „Deutschen Volkes“

1986-88 1. Preise beim Wettbewerb der MHS Hannover, seit 1987 Unterricht bei Maurice Bourgue, Paris

1987 Förderpreisträger des Deutschen Musikwettbewerbs und Aufnahme in die „Bundes-Auswahl „Konzerte Junger Künstler“

1988 Diplom und Zulassung zur Solistenklasse, ab 89 bei Prof. Klaus Becker

1990 Solooboist des Wuppertaler Sinfonieorchesters, Aushilfstätigkeit bei den Orchestern des hr, SDR, NDR und des br. Solooboist des
G.-Mahler-Jugendorchesters,

seit 1993 Solooboist des Innsbrucker Sinfonieorchesters, Aushilfstätigkeit beim Hallé- Orchester Manchester, Staatskapelle Weimar, Mozarteumorchester Salzburg, Camerata Salzburg, Bayerische Staatsoper München, Klangforum Wien,

seit 1994 Mitglied des Ensemble VARIANTI, Stuttgart,

seit 1995 Lehrauftrag am Mozarteum Salzburg,

seit 1998 Intensive Beschäftigung mit historischen Instrumenten; Konzerttätigkeit in verschiedenen Ensembles im In- und Ausland;
erste CD ist bereits erschienen,

seit 2010 Lehrauftrag am Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck